Ratlosigkeit

Mein Herz ist so kalt, eiskalt. Woran mag es liegen, dass es so weh tut??

Wir haben unsere Fehde überwunden. Eine Fehde, die nicht nur ich zu verantworten habe, obwohl mein Verhalten nicht angebracht war. Aber war es das wirklich?? Du hast mir so weh getan. Und auch in meinem Rausch spürte ich dieses furchtbare Gefühl, dass es einem das Herz zereißt. Man macht sich Gedanken, ich habe mir Gedanken gemacht. Gedanken und Hoffnung, die du zerstört hast an diesem Abend.

Aber das Schweigen tat nur noch mehr weh. Ich wollte, dass alles wieder so ist wie früher. Doch es lag diese Kälte zwischen uns, die keiner überwinden wollte. Bis ich mir ein Herz fasste und es tat.

Du erklärtest mir, dass du mich nicht verstanden hast und ich entschuldigte mich bei dir. Ich bin mir nicht sicher, ob das alles so richtig war.

Aber es herrschte wieder etwas Wärme zwischen uns. Die Wärme, die unsere Beziehung vorher auch schon ausmachte. Aber dennoch ist es anders, denn ich gab dir etwas von mir preis und weiß nicht, ob du dir Gedanken darüber gemacht hast. Dennoch ist unser Verhältnis fast so wie vorher. Diese kleinen heimlichen Berührungen, die mich glücklich machen. Und ich glaub, dass du das weißt. Ich hoffe es wenigstens.

Wie deine Hand die meine berührte, wie deine Lippen an meinem Ohrläppchen knabberten, wie deine Lippen meine Schulter berührten. Und dennoch alles vor anderen Menschen, so dass ich denken und wissen muss, dass du nicht ernst zu mir bist. Aber was ist es dann nur?? Könntest du mich so verletzen? Könntest du das wirklich? Denn du solltest es wissen.

Warum gehst du Wege mit mir, die du gar nicht gehen musst. Warum machst du Umwege wegen mir?? Du raubst mir den Verstand und ich denke sehr oft an dich. Ich würde mir wünschen du könntest dies lesen, damit du weißt, was das ist für mich. Das mit uns... das was eigentlich gar nicht da ist???

Ich bin einfach ratlos...und stehe allein da und weiß niemandem davon zu erzählen. Und ich fürchte mich. Fürchte mich vor jedem Wochenende und vor den Dinge, die du dann tust. Fürchte mich vor dieser langen Zeit, in der wir uns nicht sehen werden. Und vor den Dingen die du dann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nach tun wirst. Denn irgendwo weiß ich dich einzuschätzen und denke, dass du gar nichts, aber auch wirklich gar nichts ernst meinst.....

20.6.08 21:41

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen